Was tun im Trauerfall

Was tun im Trauerfall?

Ein Abschied fällt immer schwer und im ersten Moment wissen wir meist gar nicht was zu tun ist. Wir helfen Ihnen in dieser schweren Zeit und haben für Sie die wichtigsten Schritte aufgelistet.

Das müssen Sie als erstes tun:

Bevor wir Ihnen beistehen können müssen Sie zunächst den Hausarzt oder den Notfallarzt 112 informieren. Erst nach Ausstellung eines Totenscheins dürfen wir als Bestatter tätig werden. Verstirbt ein Mensch im Pflegeheim oder im Krankenhaus kümmert sich das Personal darum, dann brauchen Sie nichts zu tun.

Ab jetzt können wir Ihnen bei allen weiteren Schritten beistehen. Rufen Sie uns jederzeit rund um die Uhr an, wir kümmern uns um die verstorbene Person und um Sie!

Telefon: 07151 961959

Dokumente

Wichtige Dokumente im Todesfall

Wichtige Dokumente im Todesfall

Die nachfolgenden Dokumente werden benötigt. Falls Sie die Dokumente nicht finden können, sind wir Ihnen bei der Wiederbeschaffung gerne behilflich.

  • Personalausweis oder Reisepass
  • Rentennummer / Betriebsrente
  • Personalstandsurkunde
    Bei Ledigen: Geburtsurkunde
    Bei Verheirateten: Heiratsurkunde
    Bei Geschiedenen: Scheidungsurteil + Heiratsurkunde
    Bei Verwitweten: Heiratsurkunde und Sterbeurkunde des Ehepartners
  • Krankenkassenkarte
  • Falls vorhanden: Bestattungsvorsorgevertrag

Natürlich fällt es jedem sehr schwer, nach einem Verlust eines Angehörigen sofort Entscheidungen zu treffen. Ich möchte in diesem Moment der emotionalen Belastung den Hinterbliebenen als fürsorglicher Berater und Partner beiseite stehen, die dringendsten Fragen beantworten und Ihnen möglichst rasch die Zeit und Ruhe  geben, die Sie für die Trauer benötigen.

Pia Giersig Trauerbegleiterin

Natürlich fällt es jedem sehr schwer, nach einem Verlust eines Angehörigen sofort Entscheidungen zu treffen. Ich möchte in diesem Moment der emotionalen Belastung den Hinterbliebenen als fürsorglicher Berater und Partner beiseite stehen, die dringendsten Fragen beantworten und Ihnen möglichst rasch die Zeit und Ruhe  geben, die Sie für die Trauer benötigen.

In Ruhe entscheiden

Bei uns im Institut besprechen wir mit Ihnen in aller Ruhe die weitere Vorgehensweise. Wir wissen, dass es für Sie ein emotionaler Kraftakt ist, jetzt schnell so vielerlei Entscheidungen treffen zu müssen. Vielleicht gibt es bereits eine Bestattungsvorsorge oder die verstorbene Person hat sich bezüglich der Bestattungswünsche geäußert.

Wir zeigen Ihnen die unterschiedlichen Bestattungsarten und wo die Trauerfeier stattfinden könnte. Ob im großen oder kleinen Kreis, kirchliche oder freie Zeremonie, es gibt viele Möglichkeiten einen verstorbenen Menschen zu verabschieden.

Alle Formalitäten, die beachtet werden müssen kennen und erledigen wir für Sie, damit Sie sich auf andere Dinge konzentrieren können.

Ich kann die Last der Trauer und die gefühlte Hilflosigkeit nicht nehmen, aber ich versuche durch Menschlichkeit, Empathie und Vertrauen die Hinterbliebenen bestmöglich in dieser schwierigen Phase zu unterstützen.

Stefanie Langhammer - Bestattungsfachkraft

Ich kann die Last der Trauer und die gefühlte Hilflosigkeit nicht nehmen, aber ich versuche durch Menschlichkeit, Empathie und Vertrauen die Hinterbliebenen bestmöglich in dieser schwierigen Phase zu unterstützen.

Umfassend betreuen

Überführung im In- und Ausland

Überführung

Was ist zu tun, wenn ein Angehöriger bei Ihnen zu Hause, in einem Krankenhaus bzw. Pflegeheim oder im Ausland verstirbt?

Wir sind Ihr erster Ansprechpartner. In Absprache mit Ihnen leiten wir alles Notwendige in die Wege.  Wir überführen den Verstorbenen – selbstverständlich auch aus dem Ausland – an jeden von Ihnen gewünschten Ort.

Gerne übernehmen wir die Planung und Organisation der Anreise  oder beispielsweise die Begleitreise von Angehörigen und Freunden zum Trauerort und der  Trauerfeier.

Formalitäten

Alle Formalitäten

Alle Formalitäten, die beachtet werden müssen, kennen und erledigen wir.

So beraten wir Sie bei der Wahl der Bestattungsart und der vielen Möglichkeiten von Ruhestätten, unterstützen Sie bei Behördengängen, besorgen die Sterbeurkunde und benachrichtigen alle notwendigen Ämter wie zum Beispiel Krankenkasse, Versorgungsamt oder  Pfarramt, kümmern uns um die Rentenmeldung und um eventuelle Vorschusszahlungen.